Zum Inhalt

Per Anhalter durchs Fediverse

Letzte Aktualisierung: April 2022. Anfängerfreundlich. Keine technischen Kenntnisse erforderlich.

Fediverse

Das Föderierte Universum, kurz Fediverse, ist eine freie und quelloffene Alternative zu kommerziellen Social-Media-Plattformen.

Das Fediverse besteht aus verschiedenen miteinander verbundenen sozialen Netzwerken und Mikro-Blogging-Diensten, in denen die NutzerInnen frei kommunizieren und Bilder, Videos, Musik und vieles mehr austauschen können. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Textes zählte das Fediverse über 4 Millionen NutzerInnen. Das Fediverse ist:

  • Dezentral – Statt eines einzigen Unternehmens bieten viele verschiedene alternative Anbieter Zugang zum Fediverse. Jeder kann einen Server oder eine sogenannte Instanz betreiben, um einer Gemeinschaft Dienste anzubieten. Das ist so, als könnte jeglicher NutzerIn oder jedwede Organisation einen eigenen Twitter-, Facebook-, YouTube- oder Instagram-Server betreiben und Freunde einladen.
  • Föderiert – Dank des ActivityPub Protokolls können NutzerInnen verschiedener Dienste miteinander kommunizieren. Das ist so, als ob Twitter-, Facebook-, Instagram- oder YouTube-NutzerInnen frei miteinander interagieren könnten.
  • Nicht böse – Das Fediverse ist nicht darauf optimiert, ständig die Aufmerksamkeit seiner NutzerInnen zu erhaschen, Profile zu erstellen und so viel Reklame und bezahlte Inhalte wie nur möglich zu servieren. Also ganz das Gegenteil zu Twitter, Facebook, YouTube, Instagram, Reddit und Co.
  • Menschennah – Im Fediverse gibt es keine Filter, die entscheiden was NutzerInnen in ihren Zeitleisten zu sehen bekommen, und was zensiert wird. Keine Algorithmen, die den NutzerInnen kontroverse Inhalte aufzwingen, um sie auf Trab zu halten. Keine dunklen Muster, die das Verhalten der NutzerInnen beeinflussen. Auch darin unterscheidet sich das Fediverse von den Datenkraken.
  • Befähigend – NutzerInnen werden nicht dazu genötigt, Ihre Urheberrechte aufzugeben. Es gibt keine willkürlichen und undurchsichtigen Nutzungsbedingungen oder Moderationsrichtlinien. Keine digitalen Mauern zwischen sozialen Netzwerken. Im Gegensatz zu kommerziellen Plattformen, die von den Technologie-Giganten betrieben werden.


Mastodon

Mastodon

Mastodon Mastodon ist die Fediverse-Alternative zu Twitter. Es ist ein Micro-Blogging-Dienst, bei dem NutzerInnen anderen NutzerInnen folgen, 500-Zeichen-Nachrichten teilen (sogenannte Toots), Inhalte teilen (sogenannte Boosts) und so weiter. Mastodon wird seit 2016 entwickelt, ist völlig quelloffen und kann selbst gehostet werden. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Textes zählte Mastodon fast 2 Millionen NutzerInnen.


Legt los mit Mastodon!
Anweisungen Beschreibung
Benutzerkonto erstellen Jeder Mastodon-Benutzer erhält eine eindeutige Kennung, die einer E-Mail-Adresse ziemlich ähnlich sieht: @benutzername@instanz.social. Ihr könnt jederzeit eine neue Mastodon-Kennung bei einer beliebigen Instanz Eurer Wahl erstellen, oder sogar Eure eigene Mastodon-Instanz hosten. Eine Auswahl aktiver Instanzen findet Ihr hier:
Mastodon Gemeinschaften
Mastodon Instanz Liste
Anmelden Meldet Euch über Mastodons Weboberfläche oder einen der Mastodon-Clients bei Eurer Instanz an. Ihr habt nun Zugriff auf Eure Zeitleisten, in denen Beiträge von Nutzern Eurer Instanz oder anderer Instanzen angezeigt werden.
Eine Nachricht posten • Weboberfläche: verwendet das Nachrichtenfeld in der linken Leiste
• Client-Apps: klickt auf das Stift-Symbol
• Verfasst Euren Toot
• Fügt optional Links, Mediendateien, Erwähnungen, Emojis, Umfragen oder Inhaltswarnungen hinzu
• Legt fest, wer Euren Beitrag sehen kann
Datenschutz-Einstellungen Öffentliche Nachrichten sind für alle sichtbar
Ungelistete Nachrichten sind lediglich sichtbar für Eure Follower, im Beitrag erwähnte BenutzerInnen oder BenutzerInnen, die Euer Profil aufsuchen
Follower-exklusive Nachrichten sind ausschließlich für Eure Follower oder im Beitrag erwähnte BenutzerInnen sichtbar
Private Nachrichten sind nur für die im Beitrag erwähnten Benutzer sichtbar
• Unabhängig von den Datenschutzeinstellungen können Serveradministratoren alle Nachrichten einsehen, Inhalte werden nicht verschlüsselt
Inhaltswarnungen Heikle Inhalte können ausgeblendet werden, solange NutzerInnen nicht auf einen gekennzeichneten Link klicken. Dies kann nützlich sein, wenn Ihr heikle Inhalte mit Eurem Publikum teilen wollt
Hashtags Ihr könnt Hashtags # in Eure Toots einfügen, oder auf Wörter mit einem vorangestellten Hashtag klicken, um ähnliche Inhalte aufzuspüren.
Clients Pinafore und Halcyon sind "Twitter-ähnliche" Web-Clients. Darüber hinaus verfügt Mastodon über verschiedenste Mobile- und Desktop-Clients. Funktioniert auch auf degoogelten Handys mit CalyxOS oder LineageOS.


PeerTube

PeerTube

Peertube Peertube ist die Fediverse-Alternative zu YouTube, Vimeo oder Dailymotion. Es handelt sich um eine Medien-Streaming-Plattform, auf der NutzerInnen Videos ansehen, "liken" oder hochladen können. PeerTube wird seit 2015 entwickelt, ist völlig quelloffen und kann selbst gehostet werden. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Textes zählte PeerTube fast 200.000 NutzerInnen.


Legt los mit PeerTube!
Anweisungen Beschreibung
Benutzerkonto erstellen Erstellt ein neues PeerTube-Konto bei einer beliebigen Instanz Eurer Wahl, oder hostet Eure eigene PeerTube-Instanz. Eine Auswahl aktiver Instanzen findet Ihr hier:
PeerTube instances
FediDB
Anmelden Meldet Euch über PeerTubes Weboberfläche oder einen der PeerTube-Clients bei Eurer Instanz an. Ihr habt nun Zugriff zu Eurem Profil sowie unzähligen Videos.
Videos ansehen Die Benutzeroberfläche ist ziemlich intuitiv: Videos abspielen und anhalten, die Lautstärke einstellen, die Videoqualität und -geschwindigkeit ändern, Untertitel einblenden, in den Vollbildmodus wechseln, Videos herunterladen und teilen, usw.
Videos veröffentlichen
• Tippt auf die Schaltfläche Veröffentlichen
• Ladet eine Videodatei hoch, entweder von Euren Geräten, über eine URL oder über einen Torrent-Link
• Videos von YouTube, Vimeo, Dailymotion und so weiter können problemlos importiert werden, gebt hierzu einfach die entsprechende URL in der Rubrik Importieren über eine URL an
• PeerTube unterschützt verschiedene Formate: mp4, ogv, webm, flv, mov, avi, mkv, mp3, ogg & flac
• Fügt Information zu Euren Uploads hinzu: Titel, Tags, Beschreibungen, Kategorien, Lizenzen, usw.
• Wählt einen Kanal
• Passt die Datenschutz-Einstellungen an
• Klickt auf die Veröffentlichen-Schaltfläche
• Klickt auf die Teilen-Schaltfläche, um Freunde und Kontakte über das Video zu informieren
• Um das Video in Euren Blog oder Eure Webseite einzubetten, klickt auf Teilen ‣ Einbetten und kopiert den Link
Kanäle PeerTube bietet sogenannte "Kanäle" an, um Videos nach Themen zu gruppieren. Verwaltet Eure Kanäle unter Meine Bibliothek ‣ Kanäle.
Playlisten PeerTube bietet ebenfalls sogenannte "Playlisten" an, um Video-Sammlungen zu erstellen. Playlisten können privat gehalten oder mit anderen NutzerInnen geteilt werden. Verwaltet Eure Playlisten unter Meine Bibliothek ‣ Playlists
Sich abonnieren Klickt auf die Abonnieren-Schaltfläche, um Kanälen oder Playlists anderer NutzerInnen zu folgen. Ihr könnt Euch mit Eurem lokalen PeerTube-Konto, anderen Fediverse-Konten (z.B. Mastodon) oder über RSS abonnieren.
Videos suchen Gebt Stichworte in die Suchleiste ein, um nach Videos, Kanälen oder Playlisten zu suchen. Je nach den Einstellungen Eurer PeerTube-Instanz werden Ergebnisse verschiedener Instanzen, oder aber lediglich Eurer Instanz angezeigt. Alternativ könnt Ihr auch eine Suchmaschine wie Sepia Search nutzen.
Datenschutz-Einstellungen Öffentliche Videos sind für alle sichtbar
Interne Videos sind nur für NutzerInnen Eurer Instanz sichtbar
Ungelistete Videos sind lediglich für NutzerInnen mit dem privaten Link sichtbar
Private Videos sind nur für Euch sichtbar
Weitere Einstellungen In der Rubrik Mein Konto ‣ Einstellungen könnt Ihr Euer Profil aktualisieren, Passwörter ändern, den verfügbaren Speicherplatz einsehen, den Inhaltsschutz festlegen, die Sprache auswählen, Benachrichtigungen verwalten, Euer Konto löschen und vieles mehr.
Clients Es sind verschiedene Mobile oder Desktop-Clients für PeerTube verfügbar.


Pixelfed

PixelFed

Pixelfed PixelFed ist die Fediverse-Alternative zu Instagram. Es handelt sich um ein soziales Netzwerk, in dem NutzerInnen Bilder und Videos teilen, "liken" und kommentieren. PixelFed wird seit 2018 entwickelt, ist völlig quelloffen und kann selbst gehostet werden. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Textes zählte PixelFed über 50.000 NutzerInnen.


Legt los mit PixelFed!
Anweisungen Beschreibung
Benutzerkonto erstellen Erstellt ein neues PixelFed-Konto bei einer beliebigen Instanz Eurer Wahl, oder hostet Eure eigene PixelFed-Instanz. Hier eine Auswahl aktiver PixelFed-Instanzen.
Anmelden • Meldet Euch über PixelFeds Weboberfläche oder einen der PixelFed-Clients bei Eurer Instanz an
• Klickt auf Menü ‣ Einstellungen ‣ Konto um Profilfoto, Namen, Passwort usw. anzupassen
Zeitleisten • Klickt auf Menü ‣ My Feed, um Posts anderer NutzerInnen anzuzeigen, denen Ihr folgt
• Klickt auf Menü ‣ Public Feed, um Posts anderer NutzerInnen Eurer Instanz anzuzeigen
• Klickt auf Menü ‣ Network Feed um Posts anderer Instanzen anzuzeigen
Bilder und Videos veröffentlichen • Klickt auf die New-Schaltfläche, um ein oder mehrere Fotos oder Videos hochzuladen
• PixelFed unterstützt verschiedene Formate: jpeg, gif, png, mp4 or webp
• Optional könnt Ihr Beschreibungen, Inhaltswarnungen, Tags, Lizenzen oder Standorte hinzufügen
• Legt fest, wer Eure Bilder sehen kann
Öffentliche Bilder und Videos sind für alle sichtbar
Ungelistete Bilder und Videos sind für Eure Followers sowie auf Eurem Profil sichtbar
Follower-exklusive Bilder und Videos sind nur für Eure Follower sichtbar
Leute und Inhalte entdecken Klickt auf Menü ‣ Entdecken, um aktuelle Themen und empfohlene Inhalte zu entdecken.
Direktnachrichten Klickt auf die Direkt-Schaltfläche, um anderen NutzerInnen Direktnachrichten zu schicken. Diese können Fotos, Videos, Posts, Text und so weiter enthalten.
Hashtags Ihr könnt Hashtags # in Eure eigenen Posts einfügen oder Hashtags anderer NutzerInnen folgen, um informiert zu bleiben.
Stories Klickt auf Neu ‣ Neue Story, um während 24 Stunden besondere Momente mit Euren Followern zu teilen.
Sammlungen Klickt auf Neu ‣ Neue Sammlung um Posts in eine Sammlung zu gruppieren.
Datenschutz-Einstellungen • Klickt auf Menü ‣ Einstellungen ‣ Datenschutz
• Markiert Privates Konto, um den Zugriff auf Eure Fotos und Videos auf zugelassene Follower zu beschränken
• Markiert Aus der Suchmaschinenindizierung ausschließen um Eure Fotos und Videos vor Suchmaschinen zu verbergen
Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) • Klickt auf Menü ‣ Einstellungen ‣ Sicherheit
• Gebt Euer Passwort ein
• Klickt auf Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren
• Scannt den QR-Code mit Eurer mobilen 2FA-App, z.B. mit andOTP
• Gebt den 6-stelligen Code in PixelFeds Eingabemaske ein
Bewahrt die Backup-Tokens sicher auf, die PixelFed bereitstellt. Diese erlauben es Euch, den Zugang zu Eurem Konto auch ohne Telefon wiederherzustellen
Clients PixelDroid ist ein mobiler Android-Client.


Lemmy

Lemmy

Lemmy Lemmy ist die Fediverse-Alternative zu Reddit. Es handelt sich um ein soziales Netzwerk, in dem NutzerInnen Gemeinschaften beitreten und Status-Updates und Bilder posten, "liken" oder kommentieren. Lemmy wird seit 2019 entwickelt, ist völlig quelloffen und kann selbst gehostet werden. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Textes zählte Lemmy über 20.000 NutzerInnen.


Legt los mit Lemmy!
Anweisungen Beschreibung
Benutzerkonto erstellen Erstellt ein neues Lemmy-Konto bei einer beliebigen Instanz Eurer Wahl, oder hostet Eure eigene Lemmy-Instanz. Hier eine Auswahl aktiver Instanzen:
Lemmy-Server
FediDB
Anmelden Meldet Euch über Lemmys Weboberfläche oder einen der Lemmy-Clients bei Eurer Instanz an.
Abonnieren • Klickt auf Menü ‣ Communitys
• Abonniert Euch bei Gemeinschaften, die Euch interessieren
Beiträge veröffentlichen • Klickt auf Menü ‣ Beitrag erstellen
• Fügt eine URL, ein Bild, einen Titel oder Text hinzu
• Wählt eine Community
• Fügt optional eine Inhaltswarnung bei
• Klickt auf Erstellen
Andere Einstellungen In der Rubrik Menü ‣ Benutzername ‣ Einstellungen könnt Ihr Euer Profil aktualisieren, Passwörter ändern, Inhaltswarnungen anpassen, Euer Konto löschen und so fort.
Clients Es sind verschiedene Mobile oder Desktop-Clients für Lemmy verfügbar.


Friendica

Friendica

Mastodon Friendica ist die Fediverse-Alternative zu Facebook. Es handelt sich um ein soziales Netzwerk, in dem sich NutzerInnen in Foren anmelden, um Links und Diskussionen zu posten, zu kommentieren und darüber abzustimmen. Friendica wird seit 2010 entwickelt, ist völlig quelloffen und kann selbst gehostet werden. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Textes zählte Friendica über 10.000 NutzerInnen.


Legt los mit Friendica!
Anweisungen Beschreibung
Benutzerkonto erstellen Erstellt ein neues Friendica-Konto bei einer beliebigen Instanz Eurer Wahl, oder hostet Eure eigene Friendica-Instanz. Hier eine Auswahl aktiver Instanzen:
Friendica Verzeichnis
FediDB
Anmelden Meldet Euch über Friendicas Weboberfläche oder einen der Friendica-Clients bei Eurer Instanz an. Ihr habt nun Zugriff auf Eure Profilseite, Statusmeldungen sowie Beiträge.
Status teilen • Klickt auf das Stift & Papier-Symbol oder die Teilen-Schaltfläche
• Verfasst ein Statusupdate
• Fügt optional Links, Mediendateien oder Ortsangaben bei
• Legt fest, wer Euren Post sehen kann
Netzwerk Rubrik Hier könnt Ihr Beiträge von Freunden oder Gruppen verfolgen, kommentieren oder "liken".
Sich mit Leuten vernetzen Sucht nach anderen NutzerInnen in Friendicas Nutzerverzeichnis. Friendica macht Euch ebenfalls Freundschaftsvorschläge.
Gruppen, Foren & Community-Seiten Wenn Ihr noch niemanden auf Friendica kennt, könnt Ihr Euch verschiedenen Gruppen, Foren oder Community-Seiten anschließen. So entdeckt Ihr vielleicht Leute mit gleichen Interessen und könnt Euch vernetzen.
Schnittstellen Je nach Einstellung Eurer Instanz könnt Ihr ggf. Diensten außerhalb von Friendica interagieren, wie z.B. Twitter, Diaspora, GNU Social oder RSS-Feeds.
Clients Es sind verschiedene Mobile oder Desktop-Clients für Friendica verfügbar.


Funkwhale

Funkwhale

Funkwhale Funkwhale ist die Fediverse-Alternative zu YouTube, Spotify oder SoundCloud. Es handelt sich um ein soziales Netzwerk, in dem NutzerInnen Musik, Podcasts und Radiosendungen anhören, "liken" oder hochladen. Funkwhale wird seit 2015 entwickelt, ist völlig quelloffen und kann selbst gehostet werden. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Textes zählte Funkwhale fast 5.000 NutzerInnen.


Legt los mit Funkwhale!
Anweisungen Beschreibung
Taggen Bevor Ihr mit Funkwhale loslegt, solltet Ihr sicherstellen, dass Eure Musiksammlung sorgfältig getaggt ist. Sorgfältiges Taggen erleichtert es Funkwhale, nützliche Informationen wie Albencover oder Künstlerdaten anzuzeigen. Picard ist ein plattformübergreifender Musik-Tagger, der Euch bei der Verwaltung Eurer Musiksammlung helfen kann.
Benutzerkonto erstellen Erstellt ein neues Funkwhale-Konto bei einer beliebigen Instanz Eurer Wahl, oder hostet Eure eigene Funkwhale-Instanz. Hier eine Auswahl aktiver Instanzen:
Funkwhale-Server
FediDB
Inhalte hochladen • Meldet Euch über Funkwhales Weboberfläche oder einen der Funkwhale-Clients bei Eurer Instanz an
• Klickt auf das Hochladen-Symbol
• Wählt einen Kanal (um Eure eigenen Musik zu veröffentlichen) oder eine Mediathek (für öffentliche und/oder private Musiksammlungen)
Kanäle Funkwhale bietet sogenannte "Kanäle" an, die es Euch ermöglichen Eure eigens produzierte Musik zu veröffentlichen und zu verwalten. Kanäle können von verschiedenen Funkwhale-Instanzen aus verfolgt werden, sowie von anderen Fediverse-Diensten (z.B. Mastodon). Klickt einfach auf Abonnieren um Kanälen anderer NutzerInnen zu folgen. Um Eure eigenen Kanäle zu verwalten, kickt auf Hochladen ‣ Veröffentliche deine Arbeit in einem Kanal ‣ Loslegen.
Mediathek Funkwhale bietet ebenfalls sogenannte "Mediatheken" an, die es Euch erlauben öffentliche sowie persönliche Musiksammlungen zu verwalten. Verwaltet Eure Mediatheken unter Hochladen ‣ Lade Inhalte von Drittanbietern in eine Mediathek hoch ‣ Loslegen. Mediatheken verfügen über verschieden Datenschutz-Einstellungen:
Öffentliche Mediatheken sind für alle sichtbar
Lokale Mediatheken sind für NutzerInnen Eurer Instanz sichtbar
Private Mediatheken sind nur für Euch sichtbar
• Unabhängig von den Datenschutz-Einstellungen können Links zu Mediatheken mit bestimmten NutzerInnen geteilt werden, um Ihnen Zugang zu gewähren

Hinweis: Beachtet, dass Ihr stets über entsprechende Urheberrechte verfügen solltet, insbesondere bei Verwendung öffentlicher oder lokaler Mediatheken.
Playlisten Funkwhale bietet ebenfalls sogenannte Wiedergabelisten an, die sowohl Eure eigene Musik als auch Musik anderer NutzerInnen beinhalten können. Verwaltet Eure Playlisten unter Menü ‣ Wiedergabelisten.
Clients Es sind verschiedene Mobile oder Desktop-Clients für Funkwhale verfügbar.


Unterstützung

Unterstützung

Weitere Details oder Antworten finden Ihr in:

Fediverse


Zurück zum Seitenanfang